PKV Nachrichten

PKV: Unisex-Verträge nur für Neukunden

Autor: Alena Martine am: 23.12.2011

Ende 2012 werden sogenannte Unisex-Tarife, also einheitliche Tarife für Männer und Frauen, in der Kfz-, Renten- und Krankenversicherung Pflicht. Wie die EU-Kommission am Donnerstag mitteilte, gilt dies jedoch nur für Neukunden. Bereits bestehende Verträge und Tarife müssen nicht angepasst werden. Bei Bestandskunden, deren Verträge sich - wie z.B. in der Kfz-Versicherung - üblicherweise automatisch verlängern, könnten die vorhandenen Prämienunterschiede erhalten bleiben. Versicherungsunternehmen hatten beklagt, dass die Umstellung aller Bestandsverträge einen immensen Aufwand bedeute, der mit sehr hohen Kosten verbunden sei. Durch die Erhaltung der Bestandsverträge kommt die EU-Kommission den Versicherungskonzernen entgegen. EU-Justizkommissarin Viviane Reding forderte im Gegenzug von den Versicherungsunternehmen "einen reibungslosen Übergang zur völligen Gleichbehandlung von Männern und Frauen" zu gewährleisten.

Einige PKV-Anbieter sehen die Entwicklung dennoch mit Sorge. Sie fürchten, dass die Gleichstellung von Männern und Frauen nur der erste Schritt von einer Reihe von Anpassungen sein könnte. Wenn auch die Tarife von gesunden und kranken oder jungen und alten Menschen angeglichen werden müssten, könnte dies nicht nur eine riesige Umstellung, sondern auch eine Gefahr für das Geschäftsmodell der PKV insgesamt bedeuten, so die Sorge der Versicherungen.

Die Änderung erfolgt aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem März 2011, nach dem sich Versicherungstarife zukünftig nicht mehr nach dem Geschlecht des Versicherten richten dürfen (Az.: C-236/09). Bislang war es üblich, dass Frauen und Männer in der Renten-, Lebens-, Kfz- und Krankenversicherung unterschiedlich hohe Beiträge zahlen müssen. Je nach Versicherungsbereich hat dies verschiedene Gründe: Während Frauen in der Kfz-Versicherun bislang niedrigere Beiträge zahlen mussten, weil sie in der Regel weniger Unfälle bauen, mussten sie in die Rentenversicherung höhere Beiträge einzahlen, weil ihre Lebenserwartung auch höher ist als die der Männer. Der EuGH sieht diese Ungleichbehandlung als nicht rechtens an und traf die Entscheidung, dass die Versicherungsunternehmen Männer und Frauen in der Beitragshöhe gleichzustellen sind. Der Stichtag für die Einführung der Unisex-Tarife ist der 21. Dezember 2012.

Trotz der Einführung der Unisex-Tarife wird es laut EU-Kommission in der Versicherungsbranche auch zukünftig geschlechtsbezogene Unterschiede geben. Diese betreffen unter anderem versicherungstechnische Rückstellungen, die Übernahme medizinischer Risiken und die Preise bei der Rückversicherung, berichtet der Nachrichtensender n-tv.



Tarif Übersicht

Allgemeine Informationen


Top PKV Anbieter

PKV Anbieter

Ratgeber

In unserem Ratgeber, finden Sie häufig gestellte Fragen und Informationen, rund um die private Krankenversicherung.
PKV Ratgeber