PKV Nachrichten

Allianz will Vollversicherung erhalten und ausbauen

Autor: Alena Martine am: 07.12.2011

Den privaten Krankenversicherungen (PKV) in Deutschland drohen große Umbrüche. Immer größer ist die Kritik einiger Politiker an dem derzeitigen System zweier paralleler Versicherungsarten in Form der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Die Rede ist von einer Zwei-Klassen-Medizin, die sich bei den Versicherten durch unterschiedlich lange Wartezeiten und verschieden gute Leistungen bemerkbar machen soll. Hierzulande gibt es etwa 9 Millionen Privatversicherte und 72 Millionen gesetzlich Versicherte. Dieses System der Koexistenz zweier Versicherungssysteme gibt es übrigens innerhalb Europas nur in Deutschland, in den anderen europäischen Ländern sind gesetzliche Grundsicherungssystem üblich, die durch private Zusatzversicherungen aufgestockt werden können.

Die jüngste Vergangenheit des Gesundheitssystems hat dazu geführt, dass immer mehr private Krankenversicherungen in Deutschland überlegen, sich aus der Kranken-Vollversicherung zurückzuziehen und sich ebenfalls nur auf Zusatzversicherungen zu beschränken. Das betrifft große Konzerne wie beispielsweise die Munich Re und die Generali, berichtet die "Financial Times Deutschland" (FTD). Wie dies genau aussehen soll, ist noch unklar, aktuell erarbeiten die Unternehmen verschiedene Modelle der Umsetzung. Allerdings sind Zusatzpolicen schon jetzt äußerst erfolgreich wie die Nachfrage nach Tarifen für Brillen, Zahnersatz oder die Chefarztbehandlung im Krankenhaus zeigt.

Auch innerhalb der Konzernspitze der Allianz gibt es Zweifel an der privaten Vollversicherung, doch wie Allianz-Managerin Birgit König gegenüber der FTD erklärte, plant der Konzern nicht nur, weiterhin auf dem Markt der Vollversicherung zu bleiben, sondern will seinen Anteil hierbei noch kräftig ausbauen. Im Zeitraum 1999 bis 2010 musste die Allianz zusehen, wie ihr Marktanteil von 12,62% auf 9,6% schrumpft, doch nun wolle man sich wieder verstärkt auf die Vollversicherung konzentrieren, betont König in der FTD. Sie ist gegen eine Bürgerversicherungfür alle und davon überzeugt, dass das duale System von gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen einen hohen medizinischen Standard erlaube, der in anderen europäischen Ländern nicht gegeben ist. Birgit König war früher McKinsey-Partnerin und ist seit September 2011 im Vorstand der Allianz Privaten Krankenversicherung. Sie soll im kommenden Jahr Chefin der Krankenversicherung werden.



Tarif Übersicht

Allgemeine Informationen


Top PKV Anbieter

PKV Anbieter

Ratgeber

In unserem Ratgeber, finden Sie häufig gestellte Fragen und Informationen, rund um die private Krankenversicherung.
PKV Ratgeber